Franco Allemand

 

 

 „Politik und Kultur in Deutschland und Frankreich“ 

Profunde Kenntnisse des deutsch-französischen Verhältnisses sind unerlässlich, um die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft Europas zu analysieren und zu verstehen.

 

Das deutsch-französische Verhältnis vom europäischen Gesamtbild nicht wegzudenken.

The cross-border regions of Saarland (Germany) and Lorraine (France) feature many socio-economic similarities as both regions are striving to overcome a legacy of early industrialisation. Common historic and cultural bonds contribute to a common functional region on both sides of the border. It is characterised by a weak spirit of enterprise and a culture of unemployment, which exerts a negative influence on the development of a strong innovation culture. Consequently the regional innovation culture is very similar in both regions.

 

Warum diese Vertiefung?

Die deutsch-französische Partnerschaft ist maßgeblich für den Fortschritt im europäischen Integrationsprozess verantwortlich. Die deutsch-französische Wirtschaft ist eng miteinader verflochten, die beiden Länder sind gegenseitig die und Geschäftspartner nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ. Für Business Professionals ist dieser Bereich ertrags- und zukunftsorintiert.

Französisch ist die zweite Amtssprache in der EU und ist die Sprache der Diplomatie. 

Das Upgrade ist ganz speziell auf Studierende ausgelegt, die den deutsch-französischen Kontext als Karrierechance für sich identifiziert haben. Die internationalen Management-Grundlagen, die im Bachelor erlernt wurden, werden nun speziell auf das deutsch-französischen Management angewendet.

 

Grundstudieninhalte

 

Das Upgrade umfasst je Semester 25 Seminarstunden.

Die gesamten Studiengebühren für das Upgrade betragen 525 Euro je Semester.